Förderverein zum Erhalt der
Sankt Marienkirche Marienberg e.V.

   

Home

Ansprechpartner

Aktivitäten

Geschichte

Konto

Erklärung

:: Bilder aus dem
Baugeschehen
 

webmaster

 



2010

Nach dem Orgelkonzert am Reformationstag 2010 ist unsere Orgel für längere Zeit

verstummt.
Im Gemeindebrief "DER STAB" Juni/Juli 2010 schreibt KMD Rudolf Winkler: 

Sicherlich hat es sich herumgesprochen, dass sich an unserem schönen Instrument im Laufe der letzten 20 Jahre, insbesondere aber während der langen Restaurierungsphase unserer Kirche, erhebliche Mängel eingestellt haben.
Feinster mineralischer Staub hat sich über Jahre im Inneren der Orgel breitgemacht und bildet auf Grund der sich veränderten Luftfeuchtigkeit, die wiederum mit der neuen Schutzverglasung der Fenster in unserer Kirche zusammenhängt, einen idealen Nährboden zur Schimmelbildung.
Eine Reinigung unserer Orgel ist daher dringend erforderlich. Die Schubert-Orgel in der St. Marienkirche zu Marienberg gehört zu den wertvollsten und klangauthentischsten Instrumenten ihrer Zeit im mitteldeutschen Raum und stellt daher für unsere Gemeinde aber auch für unsere Stadt etwas Besonderes dar, das es zu pflegen und zu erhalten gilt.
Mit einem Kostenvolumen von ca. 230.000,- Euro beginnen im Herbst 2010 die Restaurierungsarbeiten durch die Orgelbaufirma Georg Wünning,  Großolbersdorf.
Für wie lange die Orgel schweigen wird, hängt vom Finanzierungsfluss in den nächsten Jahren ab. Wir sind gezwungen, die Restaurierung in mehreren kleinen Etappen durchzuführen, da die in Aussicht gestellten Fördergelder des Amtes für Denkmalschutz, ohne die die Arbeiten überhaupt undenkbar wären, auf Grund der derzeitigen Weltwirtschaftskrise stark dezimiert sind.
Als amtierender Organist bin ich froh, dass die positive Entscheidung unseres Kirchenvorstandes, mit dem Bau in diesem Jahr zu beginnen, gefallen ist. Die Zeiten finanzieller Zuwendung werden in Zukunft kaum besser, die Kosten der Restaurierung aber von Jahr zu Jahr teurer.
Daher werbe ich für die Unterstützung der Restaurierung unserer Orgel und danke all denen an dieser Stelle, die sich bereits für unser schönes Instrument eingesetzt haben.
Möge die Orgel in unserer Kirche bald wieder zu Gottes Ehre und uns zur Freude erklingen. 

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Rudolf Winkler